Pumpfoil & SUP Pumpfoil Kurse auf Fehmarn

Veröffentlicht am: 1. Juni 2022|Kategorien: Allgemein, Kurse, Pumpen|Tags: , , , |
Malte pumpt sich mit dem SUP Foil raus

NEU: PUMPFOIL UND SUP FOIL KURSE AUF FEHMARN

Gleich zwei neue Foil – Kursformate bringen wir mit in die Saison 2022.

_

1. „SUP Flatwater Pumping“ oder „SUP Pumpfoilen“

Was ist Pumpfoilen mit dem SUP?

Pumpfoilen mit dem SUP im Flachwasser bei Windstille ist ganz anders als das normale „Pumpen“ mit dem Foilboard. Die Boards sind größer und die Technik etwas komplexer in der Ausführung. Im Vergleich zum Dockstarten lässt der erste Lernerfolg ein bisschen länger auf sich warten. Um das zu umgehen, haben wir uns was ganz Neues ausgedacht: Wir ziehen dich mit einer Seilwinde an. So überwindest du ganz leicht den Widerstand im Wasser und kannst dich auf die Paddeltechnik konzentrieren.

Sieht man SUP Pumpfoilen als Außenstehender, denkt man ersmtal: „Dazu braucht man ja mega viel Kraft“. Das stimmt aber gar nicht. Lediglich ein paar Tage Übung und vor allem die richtige Paddeltechnik sowie das richtige Material sind entscheidend.

Warum macht man das?

Ein SUP Foil Kurs ist perfekte und notwendige Vorbereitung zum Downwindfoilen oder SUP Foilen in der Welle. Aber auch um im „Groove“ zu bleiben als Workout. Als Antrieb dient das Paddel oder eine Welle, anstatt des Windes oder das „Schwungholen“ am Steg. Das so genannte „hochpumpen“ mit dem SUP ohne Wind im Flachwasser erfordert Geschick. Hat man’s einmal drauf, geht’s einfach und ohne viel Kraftaufwand.

SUP Foilen ist mega faszinierend. Und wie man das am besten von Anfang an angeht, haben wir uns für euch genau überlegt:
Mit den richtigen Tipps bringen wir dich zum Schweben!

Kursablauf SUP Pumpfoilen:

Nach einer kleinen Runde Trockentraining und Theorie starten wir im Wasser. Ja, Theorie! Denn nur wer das Foilen und die Physik dahinter versteht, ist in der Lage, schnelle Lernerfolge zu erzielen. Einfach so drauf los geht zu 99% in die Hose ;-)

Gerade bei dem SUP Pumpfoilen kommt es auf die richtigen Tipps am Anfang an. Hat man die nicht, „hängt“ man ewig fest ohne Fortschritte zu machen. Das kostet Zeit, Kraft und Nerven. Unsere Seilwinde wird dir helfen, die ersten Hürden ganz einfach zu meistern. Diese verwenden wir im letzten Teil des Kurses. Das ist super wichtig: Nur so lernst du dein Foil-Setup auch kennen.

Wir haben eine große Auswahl Material am Start. SUP Foilboards von F-One, Starboard. und sogar Kalama. 2200er Foils von F-One und die großen 2550er Foils von Hydrofoil.de.

Sich ein Kurs zu gönnen macht in diesem spezialisierten Foil-Bereicht mega Sinn. Das Geld ist gut investiert und erspart dir Tonnen an Zeit und sogar auch viel Geld. Das falsche Material ist ein sehr oft gemachter Fehler, der teuer enden kann. Schon ist man frustriert und kommt nicht voran.

_

  • Kursdauer: 2-3 Std.
  • Preis: 199€ p.P.
  • Maximal 2 Teilnehmer.
  • Wetterabhängig.
  • Inkl. Ziehen an der ferngesteuerten Seilwinde für 100% Foil Garantie.

_

HIER ZU UNSEREM BUCHUNGSFORMULAR

2. „Pumpfoilen oder Foil Pumpen“

Unser Lehrer Daniel Pankoke bietet ab sofort Pumpfoil Kurse auf Fehmarn an. Pumpfoilen wird immer beliebter und hat sich zu einer richtig eigenen und neuen Sportart entwickelt. Pumpfoilen kannst du nahezu überall machen. Die Kosten eines Einsteiger-Setups sind sehr überschaubar, wenn mans richtig angeht. In dem 2 Std. Kurs lernst du alle Tipps und Tricks um richtig in den Sport einzusteigen und vor allem um Geld zu sparen. Wie oft wird das falsche Material gekauft. Oder welches, das total ungeeignet ist.

Was ist Pumpfoilen?

Pumpfoilen hast du sicher schon mal irgendwo gesehen. Dazu benötigst du nur das richtige Board & Foil, sowie einen Steg zum anlaufen. Man hüpft auf das Board und hält es durch ein auf und abbewegen (Gewichtsverlagerung) am laufen. Das funktioniert ganz genau so wie mit dem Skateboard im „Pool“ oder das „Pushen“ beim Surfskaten. Es ist auch dem Skaten im „Pumptrack“ sehr ähnlich. Die Physik dahinter ist die gleiche.

Hier geht es zu einem weiteren Beitrag von uns zum Thema „Pumpen“.

Warum macht man das?

Auf jeden Fall auch um im Groove zu bleiben. Man trainiert dabei alles, was man braucht um erfolgreicher Foiler zu werden. Das Feingespür für das Foil wird enorm verbessert. Die richtigen Muskeln werden trainiert. Wer Pumpen kann, baut das Fundament für alle anderen Foil-Sportarten. Man kann sich auch super geil in eine Heckwelle von einem Boot pumpen und diese kilometerweit abfoilen. Das bringt mega Spaß.

Hier gelangt ihr zu Daniels Website mit allen weiteren Infos. Die Buchungen laufen direkt über Daniel.

Pumpfoilen mit dem SUP im Flachwasser bei Windstille ist ganz anders als das normale „Pumpen“ mit dem Foilboard. Die Boards sind größer und die Technik etwas komplexer in der Ausführung. Im Vergleich zum Dockstarten lässt der erste Lernerfolg ein bisschen länger auf sich warten. Wichtg sind: ein paar Tage Übung, die richtige Paddeltechnik sowie das richtige Material. Es ist die perfekte Vorbereitung/Training zum SUP Foilen in der Welle im Lineup oder zum Downwindfoilen.

Beim Pumpfoilen brauchst du einen Steg zum Anlaufen (oder etwas ähnliches) und das richtige Board & Foil. Man hüpft auf das Board und hält es durch ein auf und ab bewegen (Gewichtsverlagerung) am Laufen. Das funktioniert ganz genau so wie mit dem Skateboard im „Pool“ oder das „Pushen“ beim Surfskaten.

Im Vergleich zueinander ist SUP Pumpfoilen etwas schwieriger zu lernen, als das Pumpfoilen mit Dockstart. SUP Pumpfoilen ist etwas komplexer, besonders durch die Paddeltechnik, die erstmal geübt werden muss.

Bei beiden „Pump Arten“ erfordert es Übung und Technik. Wichtig ist, dass du schon Erfahrung mit dem Foilen hast. Dadurch kennst du das Foil und weißt was es „will“. Ein paar Tage Übung und dann klappt`s. Hast du keine Erfahrung? Kein Problem. Viele Schulungstechniken stehen zur Verfügung.

Du MUSST nicht ;-) Aber wir empfehlen es dir – sowohl beim normalen Pumpfoilen, als auch beim SUP Pumpfoilen. Bei beiden Arten kommt es auf die richtigen Tipps am Anfang an. Hat man die nicht, „hängt“ man ewig fest ohne Fortschritte zu machen. Das kostet Zeit, Kraft und Nerven. Auch das Material und dessen Einstellung ist entscheidend, wobei wir dir gerne helfen.

Besser ist! Aber nicht unbedingt. Um zu wissen wie das Foil reagiert, hilft es, schon mal gefoilt zu haben. Es gibt aber sehr viele Schüler, die das Pumpen ohne jede Vorerfahrung erlernen konnten. Genauso beim SUP Pumpfoilen. Hier hilft es enorm, wenn du ein bisschen SUP Vorkenntnisse mitbringst.

Teile unseren Blogbeitrag!

Ähnliche Beiträge