Das erste mal Wingfoilen 2019 – Spannende Zeit

Veröffentlicht am: 18. August 2019|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Das erste mal Wingfoilen 2019. Spannende Zeit.

Auch wir haben mal angefangen.

Geschrieben vom Gründer Malte Krummradt

Wingfoilen. Das sah ich das erste mal beim SUP – Event am Südstrand 2018. Ich glaube mich zu erinnern, Claas Voget ist dort Show gefahren. Ich war gleich sehr interessiert an dieser neuen Möglichkeit über’s Wasser zu düsen. Als eingefleischter Kiter war ich aber trotzdem sehr skeptisch – wie alle am Anfang ;-).

Es verging noch eine ganze Zeit, bis ich mir dann wirklich meine eigene Wing-Ausrüstung bestellte. Dies war Mitte 2019. Ich musste es probieren, nachdem mein guter Kumpel Bastian Langer zu mir sagte: „Also ich gehe eigentlich nur noch Wingen“. Da wusste ich: Ich steig da voll ein. Nachdem ich mich länger mit dem Thema auseinander gesetzt habe, wurde mein Interesse stark geweckt. Es gab noch gar nicht so viel Auswahl am Markt und Informationen über gute Foils und Boards waren zu dieser Zeit auch rar. Dies hat sich dann 2020 ja bekanntlich sehr schnell entwickelt.

Zwei der Bilder zeigen Chris und mich im Mai 2019 in Altenteil. Dickes Gong SUP mit 105l und 2100cm Flügel. Weil’s halt lieferbar war ;-) Nachdem ich das erste Mal mit dem Board aus dem Wasser kam, merkte ich gleich: Das muss alles viel kleiner und leichter werden. Mein erstes Board war ein F-One Rocket Wing 5.0 – 50l. Dazu der SWING von F-One in 4.2 und 5.0 qm. Jetzt ging’s richtig los. Die Idee mit der Schule entstand, als ich nach ein paar Versuchen die erste Halse auf meinem Miniboard machte. Ich war so endlos gestoked von diesem Sport, ich wusste, das kann nicht nur mir so gehen. Das wollen ganz viele Menschen auch erleben. Dieses geile Gefühl den Wing während der Fahrt einfach neben sich her zu führen und kleine Wellen abzureiten. Unfassbar. So spielerisch alles.

Ein großes Sicherheitsplus dazu. Im Winter ist das genial: Man nimmt sich einfach ein etwas größeres Board und kommt immer, wirklich IMMER zurück gepaddelt. Selbst bei ablandigem Wind (hierfür sprechen wir aber keine Empfehlung aus). …Keine langen Leinen mehr- ich war fassungslos. Unsere Wing-Saison ging bis Ende 2019. Dann im Dezember ging es nach Nicaragua. 4 Monate bei TOP-Bedingungen. Dort hatte ich Zeit, ein Schulungskonzept zu erarbeiten und viele verschiedene Wings auszuprobieren sowie verschiedenste Board-Foil-Kombinationen. Ich investierte alles was ich hatte ,weil ich wusste, das wird mein Ding. Und so ist es nun auch gekommen :-) Ich bin glücklich heute mit euch allen diese spannende neue Zeit zu erleben.

Teile unseren Blogbeitrag!

Ähnliche Beiträge